Schlagwort-Archive: Horváth

Horváth – Jugend ohne Gott (Es regnet)

Nein, es ist still. Sie wundern sich.

Veröffentlicht unter Gelesen | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Horváth – Jugend ohne Gott (Die Pest)

Ich wollt Ihnen nicht weh tun, Fräulein. Seien Sie mir nicht böse, aber ich bin allein.

Veröffentlicht unter Gelesen | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Horváth – Jugend ohne Gott (Die Neger)

Glück kann man immer brauchen, denke ich mir, und gesund bist du auch, gottlob! Ich klopfe auf Holz. Aber zufrieden? Nein, zufrieden bin ich eigentlich nicht. Doch das ist ja schließlich niemand. Ich setze mich an den Tisch, entkorke eine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gelesen | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Horváth – Himmelwärts (Teil Eins, Auf der Erde)

PORTIER Ich bitt Sie, haltens mich jetzt nicht länger auf, ich muß nachdenken!AUTOGRAMMJÄGER Entschuldigens! Er zieht sich zurück.PORTIER Meine Hochachtung! Beiseite. Ich denk natürlich gar nicht nach, aber manchmal braucht man so blöde Ausreden, damit man seinen Frieden bekommt!

Veröffentlicht unter Gelesen | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Horváth – Eine Unbekannte aus der Seine (Zweiter Akt)

POLIZIST salutiert: Sofort! Er wendet sich an die Leute. Also weitergehen bitte, weitergehen! Nur kein Auflauf! Zu Theodor. Und sie gehen erst recht weiter, bitte ich mir aus!THEODOR Jetzt bleibe ich erst recht da! Gesetzlich kann ich überall stehen, so … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gelesen | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Horváth – Eine Unbekannte aus der Seine (Erster Akt)

IRENE zu Emil: Sehen Sie!EMIL: Ich höre. (4. Szene) Theodor, ein Leidtragender, kommt in tiefer Trauer rasch vorbei. Er ist sehr lustig. (7. Szene)

Veröffentlicht unter Gelesen | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen