Dostojwskij – Erniedrigte und Beleidigte (Zweiter Teil, XI)

Es war eine düstere Geschichte, eine von jenen finsteren und qualvollen Geschichten, die sich so oft und unbemerkt, fast geheimnisvoll, unter dem schweren Himmel Petersburgs zutragen, in den dunklen, versteckten Winkeln der riesigen Stadt, inmitten des sinnlos brodelnden Lebens, dem stumpfsinnigen Egoismus, der aufeinanderprallenden Interessen, des düsteren Lasters, der geheimen Verbrechen, mitten im Höllenpfuhl eines sinnlosen und unnatürlichen Daseins…
Aber diese Geschichte soll erst folgen.

Dieser Beitrag wurde unter Gelesen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s